News

13. December 2013
Teamvorstellung: Raphael Habringer

Nachdem die einzige Dame unseres Teams vor zwei Tagen unsere Vorstellungsrunde gestartet hat, ist nun unser jüngstes Teammitglied an der Reihe. Raphael Habringer ist süße 16 Jahre alt und geht noch zur Schule. In den nachfolgenden Zeilen spricht “Raphi” über seine Zukunftsplanung, wo er den LASK in zehn Jahren sieht und noch Vieles mehr.

seit1908.at:Du bist das Küken in unserem Team, unsere Frage an dich: Was war zuerst, die Henne oder das Ei?

Raphael: Gar keine Frage- das Ei.

Noch gehst du zur Schule, kannst du uns schon einmal einen Einblick in deine Zukunftspläne gewähren?

Einer der Hauptgründe, warum ich mich hier bei seit1908 engagiere, ist auch, dass ich einen Beruf in der Journalismus-Branche anstrebe. Mit diesem Projekt habe ich die Möglichkeit, meine zwei Leidenschaften -den LASK und das Schreiben- perfekt miteinander zu verbinden. Mein Kindheitstraum wäre es, irgendwann im Jahre Schnee ein Europapokalspiel des LASK zu kommentieren. Man wird sehen, was die Zukunft bringt.

Als Schüler betrifft dich die Thematik unmittelbar: Zentralmatura – Ja oder Nein? Wenn ja, würdest du dennoch einzelne Punkte ändern? Wenn nein, weshalb nicht?

Ein ganz klares NEIN. Ich habe mich, als ich mich im Petrinum angemeldet habe, bewusst für diese Schule entschieden, und durch die Standardisierung, die die Zentralmatura mit sich bringt, wird die Matura für mich persönlich total entwertet.
Allgemein gesprochen kann man sicher auch sagen, dass das Beurteilungssystem – vorallem in Mathematik, aber auch in den Sprachen- eine Beschneidung großen Ausmaßes darstellt. In Englisch muss beispielsweise eine festgelegte Anzahl an Floskeln im Text vorhanden sein, um eine entsprechende Beurteilung zu erhalten. Solche Maßnahmen töten die Sprache.

Der Mob bei der Demo gegen die Zentralmatura war ja mehr als beachtlich. Hast du dich auch unter die Menge gemischt? Was hältst du allgemein davon, dass Menschen ihre Meinung auf der Straße kundtun und so Missstände aufzeigen?

Ich halte das Recht auf freie Meinungsäußerung für eines der wichtigsten Bürgerrechte der heutigen Zeit. Selbstverständlich war auch ich auf der Straße- gegen Ungerechtigkeit bin ich jederzeit bereit, aufzubegehren.

Dein Vater ist Schriftsteller, du wandelst auf seinen Spuren und giltst als größte Hoffnung in der österreichischen Journalistenszene. Bei welcher Tageszeitung bzw Zeitschrift könntest du dir vorstellen zu arbeiten?

Der Weg bis zum fertigen Journalisten ist noch ein langer. Ich weiß noch nicht einmal, ob ich im Printmedia- oder doch eher im Rundfunkbereich tätig werden möchte. Aber aktuell lese ich vorallem das “ZEIT Magazin” sowie die “Salzburger Nachrichten”. Für ein solches Medium zu arbeiten, wäre für mich eine große Ehre.

Um auch das Thema LASK anzuschneiden: Der LASK wurde neu aufgestellt, angenommen du würdest zu diesen Herren gehören, die jetzt etwas zu sagen haben, was würdest du zuerst verbessern bzw neu schaffen?

Ich habe in meinen knapp 10 Jahren Fansein vorallem das mehr als angespannte Verhältnis zur Fanszene mitbekommen. Als “Freund des LASK” wäre es mir ein Anliegen, die Kommunikation und Kooperation mit der aktiven Fanszene massiv zu verbessern, sowie den Fans in gewissen Punkten ein Mitspracherecht einzuräumen. Das im Moment aber zuerst finanzielle Belange im Vordergrund stehen (müssen), kann ich gut nachvollziehen. Ich bin aber guter Dinge, dass sich mit der neuen Führung vieles zum Guten wenden wird.

Wo siehst du den LASK in 10 Jahren (träumen erlaubt)?

Puh, schwierige Frage. Realistisch betrachtet sollte der LASK in zehn Jahren ein finanziell solide aufgestelltes und vorallem leistungstechnisch konstantes Mitglied der Bundesliga sein. Ein Traum wäre natürlich, wenn sich unsere Schwarz-Weißen in diesem Zeitraum für einen internationalen Bewerb qualifizieren würden. Und ein Meistertitel wär’ auch was feines (lacht).

Abschließend: welche Vorsätze hast du für das Jahr 2014?

Fürs kommende Jahr habe ich mir fest vorgenommen, den Fokus wieder etwas mehr auf die Schule zu legen. Trotzdem dürfen hierbei meine Hobbys wie die Musik, oder eben der LASK, nicht zu kurz kommen. Um dieses Mittelmaß erreichen zu können, ist mir auch seit1908 eine große Hilfe.

Das nächste Interview liefern wir euch am 27.12.! Dann wird uns Fabian Gunnesch Rede und Antwort stehen!
 
>>> Teamvorstellung: Klaudia Bindeus <<<
 
Seit1908