News

14. September 2015
Herz gegen Kommerz – oder der LASK empfängt den FC Liefering
„Entweder oder ..“ so verlief die bisherige Saison unseres Gegners am Dienstag. Sieg oder Niederlage setzte es für die Jungbullen, die ihre Heimspiele in Grödig austragen. Viele Tore sind dabei auch garantiert. So fielen im Schnitt 4,5 Tore pro Spiel. Nach dem noch Punktlosen FAC weist man die schlechteste Defensive mit 20 Gegentreffern auf. Auf der anderen Seite hat man mit 16 Volltreffern aber sogar mehr Tore geschossen als der LASK. Da unser Angriff langsam ins Rollen zu kommen scheint und unsere Abwehr gegen Kapfenberg nicht immer ganz sattelfest gestanden ist, kann man wohl mit einem Torspektakel rechnen.
 
Wiedersehn mit einem alten Bekannten
 
Der einzige LASK-Bezug bei den Salzburger ist deren Co Trainer Rene Aufhauser, der ja bei uns von 2010 bis 2012 die Fußballschuhe in der Abwehr zerrissen hat. In seinem Team, das er gemeinsam mit Cheftrainer Thomas Letsch betreut, tummeln sich 20 (!!) Legionäre. Somit scherrt man sich, auch natürlich dank der Red Bull Millionen, wieder mal nicht um den Österreicher Topf. Mit knapp 19 Jahren Alterschnitt im 40 (!!) Mann großen Kader stellt man dafür die mit Abstand jüngste Mannschaft im österreichischen Profi Fußball. In der letzten Runde wurde unser Gegner vom kommenden Freitag, der wohl ziemlich sichere Fixabsteiger FAC, mit 4:1 vom Rasen geschossen.
 
In der letzten Saison tat sich der LASK sehr schwer gegen die Jungbullen. 2 Niederlagen standen ein Sieg und ein Unentschieden gegenüber. Am Dienstag soll diese Bilanz nun ausgeglichen werden.
 
Nicht dazu beitragen wird wohl Thomas Hinum. Gegen Kapfenberg glänzte er beim ersten Tor noch als Vorbereiter im Messi oder Maradonna Stil,  im weiteren Spielverlauf musste er aber leider nach einem Foul verletzt vom Feld und fällt somit gegen Liefering aus. Ein Fragezeichen steht auch hinter Reinhold Ranftl der heute beim Training nicht dabei war. Rechtzeitig fit meldete sich  einer der Torschützen beim 5:1-Sieg.  Mario Reiter war zwar nach der Partie etwas angeschlagen, konnte aber heute wieder voll mittrainieren. Ansonsten kann Trainer Oliver Glasner aus dem Vollen schöpfen.
 
Verkehrschaos wohl wieder vorprogrammiert
 
Die Fans sollten auf jeden Fall etwas mehr Zeit bei der Anreise einplanen oder schon früher Anreisen. Da die Schule wieder angefangen hat, ist auch die Urlaubszeit der Meisten vorbei, und da der Spielbeginn 18:30 ist, wird sich die Anreise der Fans wohl mit dem Feierabendverkehr vermischen. Um dann noch Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, kann sich jeder Fan ja schon bei Ö-Ticket vorab seine Eintrittskarte zuhause ausdrucken oder in jeder Trafik kaufen. Langsam müsste es sich ja rumgesprochen haben, das die Athletiker tollen Fußball am Rasen bieten und deshalb ist mit bis zu 4500 Zuschauern zu rechnen – auch wenn es diesmal sicher keine Auswärtsfans, aus Mangel an Fans der Jungbullen, geben wird.
 
Die Mädels und Jungs auf den Rängen werden auf jeden Fall wieder Vollgas geben und für tolle Stimmung in der Stadionruine sorgen.
 
Für alle, die leider nicht auf der Gugl live dabei sein können, gibt es natürlich wieder unseren LIVE TICKER.
 
seit1908.at Tip: 4:2
Christian Zeintl
Tags:

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of