News

30. April 2014
Reaktion jetzt! Gegen die Vorwärts zählt nur ein Sieg

Obwohl ein jeder wusste, dass sie einmal kommen würde, war es ein äußerst komisches, ja sogar ungewohntes Gefühl, als sie dann plötzlich da war: Die erste Niederlage nach 15 Spielen führte bei so manchem Schwarz-Weißen zu Angstausbrüchen in Hinblick auf die Relegation.
Denn es war diesmal nicht RB Pasching, nicht BW Linz oder ein anderer namhafter Verein, der den LASK in die Schranken wies, nein es war der SV Lafnitz. Ein erfolgreicher Dorfklub, wie er im Buche steht. Dass sich diese Niederlage in den vorangegangenen Spielen gegen Allerheiligen und Kalsdorf bereits dezent ankündigte, hilft zwar keinem weiter, zeigt aber auf, wo die Schwächen im Spiel des LASK liegen: Vor allem die Defensive und das defensive Mittelfeld agierten in den letzten Runden nicht immer solide, von Konzentrationsmängeln bis schweren Stellungsfehlern war eine breite Palette an Hoppalas vertreten.

Vorwärts Steyr – Aufbaugegner oder Prüfstein?

Doch mit dem nächsten Gegner, dem SK Vorwärts Steyr, kommt eine Truppe, gegen die die Athletiker beweisen können, zu welchen Leistungen sie wirklich im Stande sind. Die Steyrer, die sich aktuell an drittletzter Position und somit in akuter Abstiegsgefahr befinden, konnten unter Neo-Coach Helmut Kraft erst einmal gewinnen und fünfmal einen Treffer bejubeln. An derlei Zahlen kann sich Unsereins noch schmerzlich erinnern: Als Kraft den schwarz-weißen Trainerposten innehatte, musste man am Ende der Saison bekanntlich den Weg in die Erste Liga antreten.
Doch zurück zum Gegner: Trotz der tabellarisch klaren Ausgangslage wird Steyr auf der Gugl voll auf Sieg spielen. Eine erneute Niederlage kann und will man sich nicht leisten, Trainer Kraft spekuliert zudem mit dem Außenseiterbonus, wie er kürzlich in einem TV-Interview betonte.
Die offensiv ausgerichtete Spielphilosophie der Steyrer orientiert sich stark an Dragan Dimic und Rade Djokic – die beiden Offensivkräfte sind die Aktivposten im Spiel der Vorwärts, sie gilt es aus dem Spiel zu nehmen. Gelingt dies, sollte der LASK wenig Probleme haben, die zuletzt sehr instabile Vorwärts-Abwehr – 40 Gegentreffer sprechen für sich – auszuspielen.

Wiedersehen mit Popp

Neben dem Trainer der Gäste wird auch ein zweiter Ex-LASKler im Gugl-Oval zu sehen sein. Der im Sommer nach Linz gewechselte Michael Popp konnte sich bei uns sportlich nicht durchsetzen, seine Freundschaft zu Mario Hieblinger besteht aber nach wie vor. Auf seine Leistung darf man auf jeden Fall sehr gespannt sein, ist doch ein Spiel gegen den Ex-Verein mit Sicherheit ein doppelter Anreiz, um alles zu geben.

Seit1908-Liveticker

Selbstverständlich wird es für alle, die dem OÖ-Derby nicht beiwohnen können, wieder unseren exklusiven, schwarz-weiß gefärbten Liveticker geben, der diesmal mit Sicherheit ohne technische Probleme vonstatten gehen wird.

Seit1908

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of