News

30. April 2015
Ziel: 4. Sieg im 4. Spiel gegen die Ländlekicker
Am „Tag der Arbeit“ geht es für den LASK ins Ländle, zum Lieblingsgegner unseres Teams – zumindest in dieser Saison. In den bisherigen 3 Saisonduellen gab es genau so viele Siege. Zweimal musste man allerdings einem Rückstand nachlaufen. Vor allem die erste  Partie im „Reichshofstadion“ ist sicher vielen noch im Gedächtnis. Immerhin drehte man hier die Partie in den letzten 6 Minuten. Den Siegtreffer damals markierte ein Spieler, der wohl dieses Mal wieder zuerst auf der Bank sitzen wird.  Unser „Goleador“ Radovan Vujanovic, der auch heuer mit 12 Volltreffern unser bester Torschütze ist. Vier (!!) dieser Zwölf Tore erzielte er sogar gegen den Dauergast in Liga 2.
 
Jedoch zeichnet sich unter Martin Hiden eine kleine Trendwende ab. Wurde Vujanovic schon bei der Niederlage gegen Hartberg ausgetauscht, so fand sich der Serbe beim Spiel in St.Pölten gleich von Beginn an auf der Ersatzbank wieder. Sein Ersatz Florian Templ nutze seine Chance und war gleich für den Siegtreffer in Niederösterreich verantwortlich. Dazu war Templ ein ständiger Unruheherd und spulte ein immenses Laufpensum ab. So wird es schwer für Hiden sein, Templ wieder ins zweite Glied zurück zu schicken. Vujanovic, ganz Sportsmann, ließ sich die Enttäuschung über sein Reservistendasein aber ganz und gar nicht anmerken – ganz im Gegenteil. In einer verletzungsbedingten Spielunterbrechung war der erste Weg von Templ direkt zu Vujanovic. Dieser gab seinem Stürmerkollegen einige Tips für bessere Laufwege und Positionsspiel. Und auch nach dem Spiel betonte Vujanovic, dass es zu aller erst um „den Erfolg für das Team geht“. Dazu scheint auch Goalie Pavao Pervan seine kleine Krise überwunden zu haben und war in Niederösterreich einige Mal der Retter in der Not – so wie wir ihn kennen.
 
Zum Spiel gegen St. Pölten wird es in Lustenau dennoch mindestens zwei Veränderungen geben. Einerseits hat Shawn Barry seine Gelbsperre abgesessen und wird wohl wieder in der Startformation zu finden sein. Wir vermuten, dass er wieder auf der rechten Außenbahn spielen wird. Das Innverteidiger Duo Neuhold Hieblinger harmonierte bei den Spielen gegen Hartberg und in St. Pölten sehr gut und Barry war gegen Hartberg auf seiner rechten Seite eine Bereicherung für das Spiel nach vorne.  Harun Erbek ist nach seiner fünften Gelben Karte diesmal gesperrt und wird wohl wieder von Maximilian Ullmann ersetzt werden.  Dazu ist Thomas Hinum auch wieder fit und so hat Trainer Martin Hiden praktisch den ganzen Kader zur Verfügung.
 
Nachdem Austria Lustenau letzte Woche in Grödig als 4:0 Sieger (!!) gegen Tabellenführer aus Liefering vom Felde ging, ist unser Team auf jeden Fall gewarnt. Dazu ist das Team seit dem Trainerwechsel im Aufschwung. Unter Neo Trainer Lassaad Chabbi konnten 4 der letzten 6 Spiele gewonnen werden. Und diese Siege wurden praktisch durchwegs gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel (Liefering, Mattersburg, Kapfenberg) eingefahren.
 
Es wird also alles andere als eine „Gmade Wiesn“ in Lustenau sein. Da es sich ja am Freitag um einen Feiertag handelt und am nächsten Tag wohl die meisten frei haben, hoffen wir, dass zahlreiche Fans unser Team ins „Ländle“ begleiten werden. Wer noch keinen Platz hat, kann vielleicht in der “LASK Fans Mitfahrbörse” noch einen Platz ergattern. 
 
Unser Tip:
Austria Lustenau – LASK  1:2
 
Stadion:
Reichshofstadion è http://www.weltfussball.at/spielorte/reichshofstadion-lustenau/4/
Beginn: 18:30
 
Mögliche Aufstellung:
Pervan; Ullmann, Neuhold, Hieblinger, Barry; Drazan, Fabiano, Hinum, Michorl, Dovedan; Templ
 
Verletzt: Keiner
Gesperrt: Erbek (Gelbsperre)
Christian Zeintl
Tags:

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of