News

24. September 2015
Zurück zu spielerischer Stärke

In den vergangenen beiden Bundesligaspielen gegen Liefering und den FAC sowie in der Cuppartie gegen den TSV St. Johann zeigten die Schwarz-Weißen nicht unbedingt glänzenden Fußball. Trotz einiger Ausfälle will man beim LASK im morgigen Heimspiel gegen Wiener Neustadt wieder zu spielerischer Stärke zurückfinden.

Gott sei Dank gibt es Alternativen

Was haben Hinum, Erdogan, Almoez oder Madibo gemeinsam? Sie alle sind entweder verletzt oder aus länderspieltechnischen Gründen morgen absent. Dachte man vor der Saison, dass der Kader des LASK vielleicht zu groß sei, so erhalten jetzt gezwungenermaßen andere Spieler ihre Bewährungsprobe. Dem LASK hilft sicher, dass Ramsebner und Reiter nach ihren abgesessenen Sperren gegen Wiener Neustadt wieder mit von der Partie sind. Der LASK setzte in den bisherigen 10 Partien 22 Feldspieler ein – ein Beweis dafür, wieviel Verletzungspech die Schwarz-weißen in den wenigen Wochen schon hatten. Dass sich unter diesen Umständen die spielerischen Leistungen selten gleichen, ist absolut nachvollziehbar.

Beste Abwehr gegen schlechtesten Sturm

7 Tore musste der LASK erst in den 10 Partien der Saison 2015/16 hinnehmen – Ligabestwert. Umgekehrt konnten die Niederösterreicher erst 4 Tore erzielen. Dafür sind die 7 damit erzielten Punkte direkt eine gute Ausbeute. Nach einem Katastrophenstart (1 Punkt aus den ersten 5 Runden (wir wissen genau, gegen den das Unentschieden war), konnte man immerhin auswärts bei Liefering sowie im Kellerduell gegen den FAC gewinnen. Zuletzt setzte es daheim gegen Austria Lustenau und zuvor Wacker Innsbruck jeweils Niederlagen. Bereits im vergangenen Jahr versaute der LASK vor allem in den Spielen gegen die kleinen Gegner eine ansonsten sehr solide Meisterschaft. Gerade weil am Spieltag darauf das Spitzenspiel gegen Wacker Innsbruck zu Hause ansteht, ist es enorm wichtig, wieder das überzeugende Offensivspiel der ersten Runden abzurufen und die Defensivschwächen der Gäste gnadenlos aufzudecken. Die Favoritenrolle in dieser Partie darf nicht diskutiert werden.

Wie wird der LASK spielen?

Vor Fixstarter Pervan stellt sich wie in jedem Spiel wie bei einem Running Gag die Frage, ob Cabrera fit ist. Der zweite Innenverteidiger wird Ramsebner heißen, an den Flanken unterstützt von Ranftl und vermutlich links von Erbek. Im Mittelfeld könnte Dovedan den zuletzt formschwachen Drazan auf links zunächst ersetzen, Kerhe ist auf rechts natürlich gesetzt. Im Zentrum gibt es mehrere Möglichkeiten: Neben Rückkehrer Reiter wären entweder Michorl oder aber Fabiano eine Möglichkeit. Im Sturm hat Gartler die Chance, im 6. Spiel am Stück für den LASK zu treffen – dies wäre rekordverdächtig. Es kommt auch zum Wiedersehen mit Saurer, Takougnadi und Bachler, zumindest die ersten beiden standen in der vergangenen Partie in der Startelf und haben auch gute Chancen, in Linz von Anfang an zu spielen.

Christoph Zeppetzauer
Tags:

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of