News

16. April 2015
U16 mit Remis zum Start der Rückrunde
Samstag, 11. April 2015 – dick eingetragen war dieser Termin für die Spieler der U-16-Mannschaft unseres LASK. Meisterschaftsstart 2015 in der OÖ-Nachwuchsliga, der höchsten Klasse unseres Bundeslandes (im Nachwuchsbereich werden Halbjahresmeisterschaften gespielt). Mit der SV Ried, dem FC Pasching, dem SK Vorwärts Steyr  und dem FC Wels warten von den Namen her hochattraktive Gegner, aber auch Ranshofen, Pregarten, Donau Linz oder Traun könnten um die Spitzenplätze der Zwölferliga mitmischen. 
 

Auf unsere Schwarz-Weißen wartete als Auftaktgegner der FC Wels. Der noch recht junge Fusionsklub – SK Eintracht Wels und FC Union Wels – aus dem Jahr 2003 versucht ja nach wie vor seine Identität zu finden und sportlich an die größten Erfolge seiner Vorgängervereine anzuschließen. Das waren immerhin die Teilnahmen an der höchsten Spielklasse Österreichs bei der Union (1982-84) und an der zweithöchsten bei der Eintracht (1997/98). Davon ist der derzeitige OÖ-Ligist noch ein schönes Stück entfernt. Aber man bemüht sich im Nachwuchssektor immer wieder sehr.

Um 10.30 Uhr pfiff der junge Schiedsrichter Gabriel Wiesinger Spiel und Meisterschaft für unsere Burschen an. Und die jungen Athletiker übernahmen sofort das Kommando und spielten in der ersten halben Stunde ganz nach dem Geschmack von Trainer Ablinger. Eine stabile Abwehr, feine Kombinationen, schöne Pässe in die Tiefe und ein abschlussstarker Offensivmann  Bilal Özkanli, der zweimal traf (9., 25.) sorgten für ein komfortables 2:0 bis zur 25. Minute.  Ähnlich wie am Vorabend im Paschinger Waldstadion konnte sich zu diesem Zeitpunkt kaum jemand vorstellen, dass am Ende des Tages der Sieger NICHT LASK heißen könnte. Doch wie die „Großen“ in ihrem Spiel gegen den FAC nach sehr starken – allerdings leider torlosen – 30, 35 Minuten den Faden verloren, erging es 26 Stunden später der U-16.  Aus heiterem Himmel gelang dem Welser Florian Kreuzer in Minute 33 mit einem gezielten Schuss knapp innerhalb des Strafraums ins linke obere Eck der Anschlusstreffer.  Plötzlich waren Selbstbewusstsein im Auftreten und Selbstsicherheit im Spiel wie weggeblasen. Eine Welser Chance folgte der anderen und so kam es wie es kommen musste. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang den Gästen durch Lirijan Isufaj der Ausgleich.

 
Die Pause kam so gesehen wohl zur rechten Zeit und doch einige Augenblicke zu spät. Zunächst schien es als hätten unsere Mannen den Schock in der Pause doch gut verarbeitet, denn schon nach drei Minuten hatte erneut Bilal Özkanli eine Top-Chance. Nach einem weiten Abschlag unseres Torhüters gewann Özkanli zwar das Duell um den Ball mit dem gegnerischen Keeper, setzte den gewonnenen Ball aber aus spitzem Winkel ins Außennetz. Doch schon fünf Minuten später machte er es besser. Erneut hatte unser Tormann René Engel einen weiten Abschlag getreten, der über Freund und Feind hinweg dem Welser Tormann Philipp Bauer entgegensegelte, von diesem jedoch nicht gebändigt werden konnte, da ihn Özkanli erfolgreich störte. Özkanli schnappte sich das Leder und hatte nur mehr das leere Tor vor sich, das er nun auch aus etwas direkterer Position ansteuern konnte als wenige Minuten zuvor. So war es für ihn nur noch eine leichte Übung zur neuerlichen LASK-Führung einzuschießen. Kapitän und Tormann Engel lief zur Gratulation – und wohl auch aus Freude, dass sein Assist jetzt funktioniert hatte – über das gesamte Spielfeld und herzte seinen abgebrühten Stürmer.
 
Doch wer gedacht hatte, der neuerliche Führungstreffer würde der Mannschaft wieder zur nötigen Ruhe und anfänglichen Souveränität verhelfen, sah sich leider getäuscht. Immer seltener wurden gelungene Angriffe der Linzer, immer spürbarer wurde die Angst vor einem Verlusttreffer, immer sichtbarer das energische Bemühen der Welser um den neuerlichen Ausgleich. Der lag schon wenige Minuten nach der Führung des LASK in der Luft, als ein Gewaltschuss eines Welsers an der Querlatte landete und sich ein weiterer Welser Stürmer bei der Annahme des zurückprallenden Balles mit Handspiel selbst um die Nachschusschance brachte. Unsere Schwarz-Weißen waren in dieser Phase des Spiels lediglich durch Standardsituationen gefährlich. In der 73. Minute boten sich gleich zwei Freistoßchancen aus günstiger Distanz innerhalb einer Minute. Doch sie blieben durch Schüsse in die Mauer bzw. über das Tor ungenützt. Wenige Augenblicke später spielten die heute in den seltsamen Farben blau-weiß auftretenden Grün-Roten einen hohen Pass über die rechte Seite, wo  sich Kristian Mikulic den Ball stoppte, einige Meter lief und überlegt flach in die linke untere Ecke einschoss (70.). Heftige Proteste unserer Jungs begleiteten den Treffer, war doch Mikulic aus stark abseitsverdächtiger Position gestartet.
 
In der Folge plätscherte das Spiel ausgeglichen ohne größere Höhepunkte dahin. Erst in der Schlussphase ging nochmals ein Ruck durch beide Mannschaften, die nun doch den Eindruck machten,  als würden sie jeweils mit dem einen Punkt nicht zufrieden sein. So wechselten sich in den letzten etwa zehn Minuten die Chancen beinahe im Minutentakt ab. Die beste Chance für unsere Linzer gab es in Minute 80, als sich Galitekin Toprak energisch über rechts durchsetzen konnte, sein Querpass aber im letzten Moment von einem Welser Verteidiger vor gleich zwei einschussbereiten LASK-Spielern abgefangen werden konnte. Die Welser ihrerseits waren bei einem Kopfball nach einem Freistoß in Minute 82 nochmals brandgefährlich, doch der Ball strich knapp am rechten Pfosten vorbei. So bleibt es letztendlich bei einem – in der versuchten objektiven Rückschau – doch gerechten – Remis zum Auftakt der Saison.
 

Trainer Oliver Ablinger:
„Wir spielten eine sehr gute erste halbe Stunde. Doch der Anschlusstreffer der Welser hat uns unerklärlich stark aus dem Konzept gebracht. In der Folge dominierte stets mehr die Angst vor einem Verlusttreffer als die Zuversicht, selbst treffen zu können. In Hälfte zwei haben wir uns zu sehr auf die Variante des weiten Ausschusses unseres Torhüters (Renè Engel) auf unseren schnellen Offensivspieler Bilial Özkanli verlassen. Es hat ja auch zweimal gut funktioniert, aber es fehlten andere zündende Ideen. Ich freue mich über unsere schön herausgespielten Tore, aber natürlich bleibt noch viel zu tun. Zum Glück ist es eine längere Meisterschaft, in der wir erst in der Schlussphase auf die ganz großen Kaliber treffen werden. Bis dahin werden wir hart weiterarbeiten.“

 
Statistik
 
Oberösterreichische Nachwuchsliga – U-16 Frühjahrsmeisterschaft 2015, Runde 1
 
LASK -FC Wels 3:3  (2:2)
Samstag, 11. April 2015, 10.30 Uhr
Sportanlage Linz – Auwiesen, 20 Zuschauer
Schiedsrichter Gabriel Wiesinger
 
Tore LASK:                                        
Bilal Özkanli (3)
 
Aufstellung LASK:                         
Engel René; Gebauer Michael, Vuciterna Edonis, Ablinger Mathias, Gerstmayer  Lukas;  Kasaz Renma, , Ablinger Philipp, Bjelobrk  Dario,  Bilal Özkanli, Raufi  Faisal; Toprak Galitekin
                                                              
Zum Einsatz kamen auch:          
Wiesinger Jan, Marinkovic Kevin, Waldhör Simon
Bericht und Statistik:                                                                    
Günther Waldhör (Quelle Statistik: www.fussballoesterreich.at)
Waldhör Günther
Tags:

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of